China / Buddhismus 淨土宗

Die chinesische Schule des Reinen LandesThangka 2010.8

Sukhavati, “die Freudige”, ist der Name des Reinen Landes des Buddha Amitabha, der im Amitabha-Buddhismus verehrt wird und große Bedeutung im Vajrayana hat. Anhänger dieser Traditionen hoffen in seinem “Reinen Land” wiedergeboren zu werden, indem man ein ehrliches und den eigenen Pflichten treues Leben führt. Viele ehrwürdige Väter in der Entwicklungsgeschichte dieser Schule machten diese indische Schule in China sehr erfolgreich. Anders als in anderen Schulen des Buddhismus vererbten die ehrwürdigen Väter in der Schule des Reinen Landes ihre Position nicht der nachfolgenden Generation, sondern die Nachfolger wurden von den ehrwürdigen Vätern ausgewählt. Die ehrwürdigen Väter sind die Vorbilder für alle lebenden Kreaturen.

1. Der ehrwürdige Vater Hui Yuan (AD 334 – 416)

2. Der ehrwürdige Vater Shan Dao (AD 613 – 681)

3. Der ehrwürdige Vater Cheng Yuan (AD 712 – 802)

4. Der ehrwürdige Vater Fa Zhao (AD 747 – 821)

5. Der ehrwürdige Vater Shao Kang (AD ? – 805)

6. Der ehrwürdige Vater Yong Ming (AD 904 – 975)

7. Der ehrwürdige Vater Sheng Chang (AD 959 – 1020)

8. Der ehrwürdige Vater Lian Chi (AD 1523 – 1615)

9. Der ehrwürdige Vater Ou Yi (AD 1599 – 1655)

10. Der ehrwürdige Vater Jie Liu (AD 1628 – 1682)

11. Der ehrwürdige Vater Sheng An (AD 1686 – 1734)

12. Der ehrwürdige Vater Che Wu (AD 1741 – 1810)

13. Der ehrwürdige Vater Yin Guang (AD 1861 – 1941)